Kaskoschaden

Im Gegensatz zu Haftpflichtschäden spricht man bei selbstverschuldeten Unfällen von Kaskoschäden, da hier - soweit vorhanden - die eigene Kasko-Versicherung den Schaden reguliert. Bei Kaskoschäden ist die Versicherung "Herrin des Verfahrens", d. h. die Versicherung bestimmt, ob und wenn ja welcher Gutachter das Fahrzeug besichtigt. Das Ingenieurbüro Janssen nimmt grundsätzlich keine Aufträge aus der Versicherungswirtschaft entgegen, da eine ggfs. drohende wirtschaftliche Abhängigkeit von einem oder mehreren Großkunden mit dem Anspruch, unabhängige und neutrale Gutachten zu erstellen, unvereinbar ist.

Bei Kaskoschäden gelten u. a. andere Maßstäbe bezüglich der Festlegung des Reparaturweges, ein merkantiler Minderwert wird idR. nicht erstattet, Restwerte werden in einer speziellen Online-Börse ermittelt und einen Leihwagenanspruch gibt es idR. ebenfalls nicht. GGfs. ist auch eine sog. Werkstattbindung zu beachten. Dies liegt daran, daß Kaskoverträge zwischen Versicherungsnehmer und der Versicherung frei verhandelbar sind.

 

Sachverständigenverfahren

Obwohl Ihre Versicherung das Verfahren führt, sind Sie ihr jedoch nicht schutzlos ausgeliefert: wenn Sie den Eindruck haben, daß der Schaden an Ihrem Fahrzeug durch den Gutachter der Versicherung falsch bewertet wurde, überprüfen wir gerne und kostenfrei dieses Gutachten unter kaskogemäßen Gesichtspunkten. Falls sich bei dieser Überprüpfung Ihre Vermutung bestätigt, haben Sie die Möglichkeit - tunlichst unter Hinzuziehung eines Anwalts - ein sog. "Sachverständigenverfahren" anzustrengen. Bei einem solchen Verfahren bestimmen die beteiligten Sachverständigen zunächst gemeinsam einen "Obergutachter" und versuchen dann, die strittigen Punkte im Gutachten zu klären. Kommt es zu keiner Einigung, werden beide Gutachten dem Obergutachter vorgelegt, der dann entscheidet.

 

Teilschuld

Wird Ihnen nach einem Unfall eine Teilschuld zugewiesen, trägt die Versicherung Ihres Unfallgegners nur einen Teil Ihres Schadens gemäß der festgestellten Quote. Falls Sie eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, könnten sie nun Ihren Fahrzeugschaden unter Verlust Ihres Schadenfreiheitsrabattes über die Kaskoversicherung abwickeln.

Sie können jedoch auch die sog. "Quotenbevorrechtigung" nutzen: dabei wird der Fahrzeugschaden über Ihre Kaskoversicherung abgewickelt, diejenigen Kosten aber, die beim Kaskoschaden nicht erstattungsfähig sind (Leihwagen, Minderwert, Verlust des Schadenfreiheitsrabattes, Sachverständigen- und Anwaltskosten usw.), mit der gegnerischen Versicherung abgerechnet. Anwaltliche Unterstützung ist dabei dringend angeraten. Mit dieser Variante erhalten Sie in vielen Fällen trotz einer Teilschuld einen nahezu vollständigen Schadenausgleich. In jedem Fall sollten Sie auch bei einer vermuteten oder tatsächlichen Teilschuld immer einen Sachverständigen Ihrer Wahl kontaktieren. Auch hierfür können sie unsere Unfall-Soforthilfe nutzen.